G20 Gipfel Vorbereitungen in Hamburg – da muss ich nicht wirklich in der Stadt sein! Deswegen habe ich mich heute spontan auf den Weg nach Buxtehude gemacht um von dort auf der Deichkrone den Estewanderweg bis nach Cranz zu laufen – eine gute Entscheidung!

Den Tourenvorschlag habe ich von den Outdoor Freunden bei „outdooractive„, es handelt sich um die Wanderung „Auf dem Estedeich durchs Alte Land„. Die Strecke ist mit 14,4 km angegeben, meine Trackaufzeichnung mit „Geo Tracker“ ergab letztendlich 15,4 km die ich in etwas über 3 Stunden sehr gemütlich gewandert bin. Der kleine Abstecher zur St. Martini Kirche in Estebrügge könnte für die etwas längere Strecke verantwortlich sein.

Der Startpunkt der Tour ist Buxtehude, eine der ganz neuen Hansestädte im Norden die den Namenszusatz erst seit 2014 trägt. Buxtehude ist von Hamburg aus per S-Bahn erreichbar und offenbart sich als niedliche kleine Stadt mit viel Fachwerk, kleinen Gassen mit gemütlichen Café’s und Restaurants und der sehr schönen Kirche St. Petri die sich mitten im historischen Stadtkern befindet.

Schon nach wenigen Metern der Tour lässt man Buxtehude aber hinter sich und findet sich auf der Deichkrone wieder, auf der man bis zum Ende der Wanderung auch verbleibt. Unterwegs schmiegen sich Fachwerkhäuser und uralte Obstbäume dicht an den Deich, so dass man manchmal das Gefühl hat den Anwohnern durchs Wohnzimmer zu laufen.

Obsthof in Moorende
Obsthof in Moorende

Bei gutem Wetter empfehle ich euch einen Hut, eine Mütze oder irgendeine andere Kopfbedeckung, da man auf der Deichkrone doch sehr exponiert ist. Außerdem kann Sonnencreme im Nacken nicht schaden wie ich selbst feststellen musste 😉 Da ich in der Woche gelaufen bin waren die wenigen Geschäfte und Restaurants unterwegs alle geschlossen, am Wochenende sollte das Problem aber nicht bestehen, so dass man auf dem Estewanderweg hier und da eine Kleinigkeit Essen oder ein kaltes Bier genießen kann.

Als Hamburger der selten in die Natur kommt wird man sich wundern wie unglaublich grün und ländlich es sein kann wenn man nur 30 Minuten mit der S-Bahn fährt.

Deichkrone des Estedeiches, ständiger Begleiter auf dem Estewanderweg
Deichkrone des Estedeiches, ständiger Begleiter auf dem Estewanderweg

Nach etwas mehr als einem Drittel der Wanderung sollte man die Este zur Ortschaft Estebrügge hin überqueren. Zum einen passiert man dabei eine der eher seltenen Drehbrücken Norddeutschlands, zum anderen befindet sich in Estebrügge die St. Martini Kirche deren Turm sich durch das absetzen des Gebäudes in sich um über 30° gedreht hat.

Hinter der Kirche befindet sich der sehr gepflegte Friedhof den ich mir aber nicht näher angesehen habe, da dort viel Besuch war und ich die Menschen nicht stören wollte. Kleiner Tipp für volle Blasen oder überhitzte Gemüter: Hinter der Kirche befinden sich linker Hand sehr saubere und kostenlos nutzbare öffentliche Toiletten.

Turm der St. Martini Kirche in Estebrügge
Turm der St. Martini Kirche in Estebrügge

Ein paar Impressionen vom schönen Estewanderweg sollten vielleicht auch euch motivieren mal wieder die Wanderschuhe anzuziehen, wobei die für diesen leicht zu laufenden Weg ganz sicher nicht notwendig sind, ein paar bequeme Sneaker oder dein Lieblingsturnschuh tun es auch!

Ihr mögt offene Landschaften mit viel Sonne? Dann schaut euch auch einmal die Boberger Niederung an.

Der Estewanderweg in Bildern

St. Petri in Buxtehude
St. Petri in Buxtehude
Elbmarsch Impressionen
Elbmarsch Impressionen
Elbmarsch Impressionen
Elbmarsch Impressionen
Obsthof in Moorende
Obsthof in Moorende
Elbmarsch Impressionen
Elbmarsch Impressionen
Elbmarsch Impressionen
Elbmarsch Impressionen
Blick auf Estebrügge
Blick auf Estebrügge
Blick auf Estebrügge
Blick auf Estebrügge
Nördlicher Blick von der Drehbrücke Estebrügge
Nördlicher Blick von der Drehbrücke Estebrügge
Südlicher Blick von der Drehbrücke Estebrügge
Südlicher Blick von der Drehbrücke Estebrügge
Friedhofseingang St. Martini
Friedhofseingang St. Martini
Mein Königreich :-)
Mein Königreich 🙂
Elbmarsch Impressionen
Elbmarsch Impressionen
Fachwerkhaus in Königreich
Fachwerkhaus in Königreich
Elbmarsch Impressionen
Elbmarsch Impressionen
Fachwerkhaus in Moorende
Fachwerkhaus in Moorende
Wieder in Hamburg
Wieder in Hamburg
Gasthaus "Zur Post"
Gasthaus „Zur Post“

Das Gasthaus „Zur Post“ kenne ich noch aus meiner Zeit in der ich in Neu Wulmstorf gewohnt habe. Auf Inlines oder mit dem Rad fuhr ich öfter durch die Elbmarschen bis zum Estesperrwerk das sich direkt hinter dem Gasthaus befindet. Der Fisch schmeckt dort hervorragend und das Bier ist kalt und lecker, aber auch für Kaffee & Kuchen lohnt sich ein Besuch. Versucht unbedingt einen Tisch auf der Terrasse mit Blick auf die Este zu bekommen!

Das Gasthaus bietet außerdem 6 Ferienwohnungen. In meinen Augen der ideale Platz für einen Hamburg Urlaub, denn man wohnt im Grünen, hat einen super Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren, Obsthofbesuche und Fährtouren, wenn man aber ins Getümmel der Hansestadt will fährt direkt vor der Haustür alle 15 Minuten ein Bus Richtung Stadt.

Leider waren die Besitzer heute im wohlverdienten Urlaub, so dass ich vorerst auf meinen Fisch verzichten musste. Nach einer kurzen Busfahrt bis Finkenwerder habe ich dort aber noch meinen Fisch und ein Bier in den „Finkenwerder Landungsbrücken„, einem ebenfalls sehr zu empfehlenden Fischrestaurant, bekommen.

Mit der HVV Fähre 62 von Finkenwerder zu den Landungsbrücken endete meine heutige Tour gefühlt viel zu schnell.


Was ist deine Lieblingsstrecke im Alten Land? Gibt es Orte die man gesehen und Dinge die man unbedingt gemacht haben muss?
Sag mir im Kommentar Bescheid!

Schreibe einen Kommentar