Tag 3: Inishmore – Die östliche Seite

Distanz 12/15 km  Wanderzeit: 3 – 6 Stunden  Höhenmeter (↑) 135m

Der Morgen begann mit einem wieder einmal großartigem Frühstück! Nachdem wir uns gestärkt hatten schnappten wir uns unsere Karte und Routenbeschreibung (was für ein Witz im nachhinein) und machten uns auf den Weg die östliche Seite der Insel zu erkunden. Es folgt die Bildausbeute des Tages 😉

Mystische Stimmung einer Bucht
Mystische Stimmung einer Bucht

Ja tatsächlich, es gibt nur ein Bild vom heutigen Tag, dafür aber ein beeindruckendes…wenigstens wenn man vor dieser ausgehöhlten Bucht stand, die Wellen an den Felsen brechen gehört hat und realisiert hat auf was für einen dünnen Schicht Felsen man nur über dem Abgrund stand.

Aber warum gibt es nur dieses eine Bild?

Weil wir uns auf der Suche nach dem zweiten angekündigtem Steinfort völlig verfranst hatten. Den Rest des Vormittages haben wir dann damit zugebracht über Steinmauern zu klettern, diese teilweise vor uns ab- und hinter uns wieder aufzubauen und uns dabei nicht die Knöchel an den herumliegenden Geröll zu verstauchen oder uns an Dornenhecken Haut und Klamotten aufzureißen.

Wir waren ziemlich kaputt und froh als wir wieder in Kilronan ankamen. Wir haben noch ein bisschen im Aran Sweater Market (großartiger Laden!) gestöbert und haben in einem Sandwichladen neben dem örtlichen Spar Markt gegessen und Tee getrunken. Im Spar haben wir ein bisschen Proviant für die Fährfahrt besorgt.

Mir gingen ein bisschen die Augen über als ich, in mein Sandwich beißend, sechs dreckige, bis an die Zähne bewaffnete Franzosen den Laden betraten sah…stellten sich Gott sei Dank als Jäger heraus 😉

Wir holten unser Gepäck aus dem B&B und machten uns auf den Weg zum Pier. Auf der Rückfahrt tranken wir ein Bier und unterhielten uns mit einem anderen Fahrgast über Gott und die Welt. Am Anleger in Ros a’ Mhil angekommen kam der von Hillwalk Tours organisierte Taxifahrer und fuhr uns nach Oughterard ins Woodlands B&B. Das B&B ist wunderschön mitten im grünen Gelegen und Besitz ein großzügiges Anwesen mit Garten und einem sehr liebesbedürftigem Hund 🙂

Es gab wieder einmal Tee und wir ruhten uns eine Stunde im Garten aus. Danach kam aber irgendwann der Hunger und der Wunsch uns Oughterard anzusehen, also schlüpften wir wieder in bequeme Klamotten und machten uns auf den Weg.

Als erstes landeten wir für ein Bier im Connemara Lake Hotel, weil wir aber mal etwas anderes als Steak oder Fish and Chips wollten, beschlossen wir in die kleine Pizzeria um die Ecke zu gehen die wir vorher gesehen hatten. Das Essen dort war gut und Preiswert und so gingen wir satt und zufrieden wieder zum B&B um uns mit genügend Schlaf auf den nächsten Tag vorzubereiten.

Ob wir am nächsten Tag wieder mehr fotografiert haben? Du findest es nur heraus wenn du auf der nächsten Seite weiter liest 😉

1 2 3 4 5 6 7

Write A Comment